Anneau du Rhin (FR) mit SPEER RACING am 31.03.2001

Nico schrieb am 02.04.2001 in de.rec.sport.motorsport.motorrad:

Aloa,
nachdem Reidi letzten Samstag aus beruflichen Gründen verhindert war, zog das piega-Team mit Ersatzmann Alex zur im Elsass liegenden Rennstrecke Anneau du Rhin. Von Reidi hatte ich schon viel über diese Strecke erfahren und war voller Erwartungen. Wir fuhren schon morgens um sechs *stöhn* los um pünktlich um neun angasen gehen zu können. Wir kamen auch rechtzeitig an, das Wetter versprach hervorragend zu werden (und wurde es dann auch). Nach der Anmeldung galt es nur noch eine Hürde zu nehmen: die Phon-Messung!
Ich dachte eigentlich immer, dass die FZRR nicht so laut sei, doch weit gefehlt. Auf dem Messgerät standen fürchterlich laute 116 dbA, das sind glatte 15 dbA über dem Grenzwert. Die Posten wollten mich auf keinen Fall auf die Strecke lassen. Alex und sveze kamen durch, so zückte ich eben die R1, die dann auch durch die Prüfung kam (nachdem der nette Mensch alle Hühneraugen zudrückte). Ich ging dann auf ein paar Runden mit der R1 raus, doch bekanntermassen ist mir die FZR lieber. Aber Auspuff stopfen auf Verdacht wollte ich auch nicht (wär wohl der halbe Tag draufgegangen), also beschlossen wir durch Aufkleber-Tuning die FZR etwas leiser zu machen (gut wenn man zwei gelbe FZRR dabei hat :-)).
sveze fuhr schon morgens seine Bestzeit von 1:33, konnte sich mittags leider nicht mehr verbessern. Alex fuhr morgens noch 1:34, mittags eine hohe 1:29 die wohl auch daher rührte, dass er nun endlich moderates Hanging-Off einsetzte. Komischerweise flog er dann in der Kurve ab, in der der Fotograf stand. Wahrscheinlich bei dem Versuch zu posen... An seiner FZR ist nicht viel kaputt, und Alex hat auch nicht mehr Schaden, als er ohnehin schon hatte.
Meiner einer duellierte sich morgens mit einem 17-jährigen 400er Fahrer, der erst das vierte Mal auf der Rennstrecke war aber schon eine 1:26 fuhr. Respekt! Als mir derselbige nachmittags seine Linie zeigte, konnte ich ihn aber abledern und mich auf eine tiefe 1:25 verbessern, womit ich mehr als zufrieden war (die Spitze fuhr 1:22). In AdR ist die kleine FZR jedenfalls gut um 996er Racings herzubrennen :-).

Zusammenfassend kann man sagen, dass AdR wirklich eine schöne Strecke ist (wenn auch etwas kurz), das Wetter superhammermegagut war, ich Reidi hergebrannt hätte, der Formelwagen, der abends noch gefahren ist auch nicht schneller war als ich, und ich Pann kaum abwarten kann.