Brünn (CZ) mit BikePromotion vom 16.08.2002 bis 18.08.2002

Nico schrieb in de.rec.sport.motorsport.motorrad:

Aloa,

am Donnerstag musste ich schon wieder als einziger Vertreter des piega-Teams
in den Kampf um die Pokale ziehen. Alex wollte kurz vor seiner Hochzeit nix
riskieren und Reidi geht bald in den Urlaub...
Also bin ich mit Roman im Schlepptau zur Veranstaltung von bike promotion
nach Brno gefahren. Trotz angekündigter Probleme wegen Überschwemmungen
verlief die Anfahrt unproblematisch - bis auf den Grenzer der statt einem
Carnet Geld wollte. Mist, 20? abgelatzt - hatte keinen kleineren Schein. Der
wird sich nen schönen Abend gemacht haben...
In Brno angekommen trafen wir Chris mit einigen seiner Freunde und Matthias
Delle. Chris hatte schon ein 4x8m grosses Zelt aufgebaut. Eine echte
Alternative zur Box. Moni und Holger konnten erst am Freitag kommen. Sie
mussten an der Grenze eine Zwangspause einlegen, weil Holgers
Personalausweis seit einigen Tagen abgelaufen war.

Freitag morgens sind wir zum freien Fahren auf die Strecke. BikePromotion
und ArtMotor richteten die Veranstaltung gemeinsam aus. Ergo war die Strecke
relativ voll. Leider gab es keine Gruppeneinteilung und so glichen die
Runden im freien Training eher Slalomfahrten. Pro Runde wurden mindestens 15
Fahrer überholt. Und weil ich nicht auf Biegen und Brechen überhole, kamen
auch keine ordentlichen Zeiten zustande. Unter 2:20 konnte ich nie fahren.
Roman stürzte gleich im zweiten Turn und konnte sich trotz reparierten
Mopped das ganze Wochenende nicht mehr aufraffen zu fahren. Schade.
Mittags waren dann die Zeittrainings für das Sportbike Open von Art Motor
und für das Klasse 3 Rennen bei BikePromotion angesagt. Ich hatte noch meine
alten Reifen aus Most aufgezogen und fuhr eine 2:18 und eine 2:19. Das
reichte für Startplatz 5 in der Sportbike open und Platz 2 im Klasse 3
Rennen (Gesamt 4ter, weil die Rennen von BP und Art Motor zusammengelegt
wurden). Der Polesetter legte eine 2:13 vor, jedoch nur für eine Runde.
Danach flog er eingangs Omega ab. Es war so weit ich mich erinnere die
einzige 13er Zeit an diesem Wochenende. Fast alle Fahrer waren 1-2 Sekunden
langsamer als üblich, die Strecke hatte diesmal einfach nicht den gewohnten
Grip.
Moni kam gerade noch rechtzeitig um noch an dem Zeittraining teilnehmen zu
können. Ich bin abends noch einmal auf meinen alten Reifen mit ihr raus nur
um ihr ein wenig die Linie zeigen. Schliesslich kam aber ein Duc-Fahrer von
dem mir Matthias erzählte hatte er sei schnell. Und das wollte ich doch
wissen und ich hab mich an ihn rangehängt. War wirklich spassig, einmal er
vorne einmal ich. Er hat mich dann einmal im Omega ausgebremst und ich
wollte ihn dafür in der letzten Rechts des Omegas wieder ausbeschleunigen.
Leider hab ich nicht an meine Reifen gedacht... und schwupps lag ich im
Kiesbett. Meine Suzi war nahezu unverletzt, nur meine Kombi ist ein wenig
durchgeschliffen. Ergo verbrachte ich den restlichen Abend damit die Kleine
zu reinigen und sie von lästigen Steinchen zu befreien.

Das erste Rennen am Samstag (das eigentlich ein Quali-Rennen für die
Sportbike open war - a la DTM) war dann auch echt klasse. Ich hatte neue
Pirelli Slicks drauf, die ich Dank ec-cash bei Bike Promotion auch selbst
bezahlen konnte - akute Bargeldnot. Chris war zwei Plätze vor mir und kam
beim Start besser weg. Zwischen uns schob sich noch eine Duc und ich
brauchte eine ganze Weile um ihn abzuschütteln und mich an die Verfolgung
von Chris zu machen. Nach ein paar Runden hatte ich ihn dann auch und es
begann ein harter Dreikampf. War wirklich super, nur schaffte Chris es
dadurch nicht mehr den Drittplatzierten zu überholen. Chris kam letztlich
als vierter und ich als fünfter ins Ziel. Zeiten immer um die 2:17-2:18.
Im zweiten Rennen in der Klasse 3 konnte ich mich von Anfang an in der
Spitzengruppe halten. Frank führte wie (fast) immer aber diesmal schüttelte
er mich nicht ab. Ich hing schon wieder hinter einer Duc auf dem dritten
Platz. Ich ging davon aus, dass der Duc-Fahrer bei ArtMotor startete und ich
somit einen zweiten Platz in der Meisterschaftswertung hätte. Trotzdem
konnte und wollte ich ihn überholen. In der ersten Links bremste ich ihn
dann aus. Eine Kurve später rammte er mich dann, wir blieben mit Mühe und
Not auf den Maschinen. Ich blieb weiter vorne doch Ende S/Z stach er mir
dann voll in meine Linie, so dass ich fast wieder abgeflogen wäre. Einen
Sturz wollte ich nicht schon wieder riskieren also blieb ich hinten. Leider
hab ich nach dem Rennen erfahren, dass der Typ auch bei BP startete... Chris
flog in seinem Rennen in Führung liegend ab und zerstörte seine Kiste so,
dass er Sonntags abreisen konnte.

Sonntags bin ich dann noch ein wenig als Instruktor rumgegondelt. Dann kam
der Pirelli Cup. Es hatte fast 30 Grad. Ich stand auf Platz zwei und kam als
dritter in die erste Kurve. Fast zwei Runden konnte ich den Anschluss
halten, hatte dann mehrere Rutscher und musste das Tempo drosseln. Ich fuhr
konstante 18er Zeiten, die reichten aber nicht um meine Gegner fern zu
halten. Ich wurde noch von zwei weiteren überholt und kam schliesslich als
gesamt-sechster ins Ziel. Das Rennen war einfach grausam. Wahnsinnig heiss,
meine Konzentration war fast nicht mehr vorhanden und ich rutschte von einer
Kurve in die nächste. So war ich wirklich stolz über einen zweiten Platz in
meiner Klasse, sowie über den dritten in der Sportbike open.

Das war wohl mein erfolgreichstes Wochenende: dreimal auf dem Podest! Meine
beste Zeit war mit 2:17,4 zwar unter meinen Erwartungen aber bei den
Verhältnissen doch nicht soo schlecht. Obwohl eine Klasseneinteilung für das
freie Fahren wünschenswert gewesen wäre, war die Organisation wie gewohnt
gut. Thomas und Micha von BP standen bei den zahlreichen Problemen durch
Stürze wie immer mit Rat und Tat beiseite.