Misano (IT) mit SPEER RACING vom 10.11.2000 bis 12.11.2000

Nico schrieb am 13.11.2000 in de.rec.sport.motorsport.motorrad:

Aloa werte Herbrennergemeinde,
wie ich ja schon verlauten liess, fuhren der Reiterer und ich letzten Donnerstag zu unseren Spaghetti-liebenden europäischen Nachbarn ins (sonnige) Misano. Ausgerichtet wurde die Ausfahrt vom Onkel Heppe Speer, der auch dieses Mal seinem Ruf treublieb und am Sonntag für Schlangen an der Boxenausfahrt sorgte.
Aber Eins nach dem Anderen:
Am Donnerstag fuhren wir - mit einer leichten Verspätung von 2 Stunden um 17:00 los. Unspektakuläre Fahrt ohne Zwischenfälle, Ankunft um 1:30. Ausladen, schlafen.

Freitag - Aufwachen, suuuper Wetter, *hüpf* *freu*. Moppeds fertiggemacht, angezogen und die ersten vorsichtigen Runden auf unbekannten Terrain gedreht. Wie üblich: Reidi auf R1, ich auf FZR. Reidi merkte die Resultate unserer Tunigmaßnahmen nicht wirklich. Ich hatte folglich gar keinen richtigen Bock auf die R1 und bin FZR gefahren. Beide mit Rundenzeiten knapp unter 2 Minuten, noch relativ schwuchtelig. Mittags fängts dann zu regnen an und trocknet nicht mehr ab. Shit, weil wir auch noch keine gute Zeiten gefahren sind und uns nicht fürs Rennen qualifizieren konnten. Nach der neuen Speer Regelung ist es aber ohnehin so, dass man ohne Transponder von hinten starten muss. Und da die Transpondermiete fürs Wochenende DM 50,- kostet und wir einen Laptimer haben, entscheiden wir uns für einen schlechteren Startplatz. Ok, dann eben bierisieren. Abends erkundige ich mich vor lauter Frust über das miese Fahrwerk der R1 nach ner GIX und habe sie in Gedanken eigentlich schon gekauft.

Samstag - morgens ist die Strecke noch etwas feucht, deswegen werden die Rennen um eine Stunde verschoben. Also raus und noch ein bisschen üben. Doch leider läuft die FZR nimmer richtig. Im Teillastbereich beim Gasaufziehen stottert sie und zieht erst nach einer kurzen Pause los. Manchmal droht sie sogar abzusterben. Wahrscheinlich die Zündung, denke ich mir. Vielleicht auch die Batterie leer. Batterrie getauscht, die Möhre läuft immer noch nicht. Also nix mit Rennen :-(
Reidi fährt aber mit, ohne eine nennenswerte Platzierung zu erlangen (grosses Starterfeld und gaaanz weit hinten gestartet). Hier erreicht er seine vorläufige Bestzeit von 1:52:8.
Nach den Rennen ist es soweit: ich teste endlich die R1. Und was soll ich sagen - das Ding benimmt sich endlich wie ein Rennmopped! Liegt wie auf Schienen, kein Wackeln mehr, kein Schlingern beim Anbremsen. Das Ding ist suuuper. Nach ein paar Runden brenne ich schon eine 1:54:2 auf den Laptimer. Jaaaaa, das Ding kann ja richtig Laune machen! Emil Schwarz, ich segne Deine magischen Hände! Du hast aus diesem Scheisshaufen ein Motorrad gemacht! Du hast dieses übermotorisierte Monstrum fahrbar gemacht! Und zudem ist der Reifenverschleiss drastisch reduziert! Um 16:00 startet dann noch (ohne uns) das GP-Distanz Rennen, wird aber wegen Unfällen zwei Mal abgebrochen und nicht zu Ende gefahren. In der Zeit haben wir FZR-Vergaser gereinigt, wie sich jedoch herausstellte umsonst.
Abends sind wir dann zur Saisonabschlussfeier gegangen. Essen naja, Stimmung wo bist Du, Heppe sollte seine Rede etwas besser vorbereiten. Frühzeitiger Abgang gegen 22:00 und in der Box noch ein paar Hopfenkaltschalen geschlürft.

Sonntag - endlich super Wetter. Bis nachmittags um 15:00 Uhr gefahren, Rundenzeiten verbessert (Reidi: 1:52:2, ich 1:53:2). Ganz akzeptable Zeiten fürs erste Mal, finde ich. So richtig frei fahren konnte man Sonntags leider nicht mehr, da Speer viele Italiener fahren liess, die man zeitraubend herbrennen musste (in jeder Runde mindestens deren vier). Um 17:00 waren wir dann mit Einladen fertig, haben uns noch eine Portion der besten Spaghetti Aglio e olio reingepfiffen und sind wieder nach Hause gefahren. Unterwegs gab es noch einen kleinen Zwischenfall: Auf dem letzten Tropfen (und wenn ich schreibe "letzter", meine ich auch "letzter") sind wir an eine Tankstellegegurkt, an die Zapfsäule gefahren, Kupplung getreten, Motor aus. Keinen Tropfen Sprit mehr. Zu allem Überfluss überstand die Batterie das Georgele zum Starten nicht mehr und wir mussten an der Tankstelle eine neue kaufen. Kosten: 340 Lappen und eine 3/4 Stunde :-(

Ansonsten ein schönes Wochenende.