Mugello (I) mit Pezibär Racing vom 11.10.2002 bis 13.10.2002

Reidi schrieb in de.rec.sport.motorsport.motorrad:

Alex und ich waren am WE mit Pezibaer/ProSpeed in Mugello. Abgefahren sind
wir schon am Donnerstach morgen gegen 07:30 Uhr und sind somit schon um
17:00 Uhr bei strömendem Regen in M. aufgeschlagen. Die Wetterausichten
sahen nicht so gut aus und so sollte es auch kommen.
Freitag früh von den anklopfenden Regentropfen geweckt worden, umgedreht,
weitergepennt und Fahrerbesprechung verschlafen. Um 09:00 Uhr aus der Koje
gekrochen und den winzigen blauen Fleck am Himmel begutachtet. Das sah nicht
gut aus. Doch siehe da, der Regen hörte auf und auch die Sonne zeigte sich
und so konnte ich um 12:45 Uhr bei noch teilweise feuchter Strecke die
ersten Runden drehen. Leider stellte ich fest, dass es im oberen Teil der
Strecke noch richtig nass war was mit Sliks nicht wirklich Spass macht und
so beendete ich den ersten Turn nach nur mehr 4 Runden. Um 13:00 Uhr war
dann eh Mittag und so konnten sich die Regenwolken erneut formatieren um
dann etwa 10 Minuten vor Ablauf der Mittagspause erneut zum Angriff zu
blasen. Dieser Angriff ging in einen Dauerbeschuss bis zum spaeten
Samstagabend ueber.
Da ich auch am Samstag keinen Bock hatte im Regen zu fahren und noch einen
weiteren Totalschaden zu produzieren habe ich meine Regenreifen Alex
ueberlassen. Auch er war nicht sichtlich begeistert und fuhr nicht viel. Das
Zeittraining wurde von Freitag auf Samstag verschoben was aber nichts daran
aenderte, dass es im Nassen stattfand. Da auch ich eine Zeit brauchte um
evtl. das Rennen im Trockenen zu fahren fuhr ich mit Alex` 600 FZR, und
natuerlich meinem Transponder, das Zeittraining fuer die 750er. Nach 2
gezeiteten Runden registrierte mein Transponder eine 3.01.xx. Jaja, ich
weiss... Ich wollte auch nicht mit der Zeit prahlen sondern auf keinen Fall
das Mopped von Alex schrotten. Wie dem auch sei, es regnete eh und so blieb
mein hart umkaempfter 17ter Startplatz leer und ich in der Box.
Dann kam der Sonntag und Ihr werdet es nicht glauben: strahlend blauer
Himmel, die Sonne lachte und leckte bis gegen 10:00 Uhr die Strecke trocken.
Geil denn um 12:00 Uhr wurde das 80 km Rennen gestartet und das wollte ich
natuerlich auf jeden Fall mitfahren. Zugelassen zum Rennen waren alle
Klassen und maximal 36 Starter also irgendwie die ersten 15 aus den 3
Klassen oder so aehnlich. Auf jeden Fall, wenn`s laeuft dann laeuft`s, ich
war halt nicht dabei :-(
Leicht gefrustet hab ich dann das Rennen angeschaut und hab mich dann nach
der Mittagspause bis um 17:30 Uhr ausgetobt. Immerhin einen Tag konnten wir
fahren und das an der wahrscheinlich letzten Veranstaltung fuer mich dieses
Jahr. Daher war die Rundenzeit auch nicht so wichtig fuer mich und trotzdem
war ich mit einer 2.15.768 sehr zufrieden.
Jahresabschlussfazit:
-3 Tage Ledenon waren super
-in Most am ersten Tag nach dem 3. Turn abgeschossen worden
-man gibt ja nicht auf. Als alles wieder heile war nochmal Most. Am ersten
Tag im 2. Turn Schaltwelle gebrochen.
-Hockenheim, ein schoener Tag
-und dann das hier
Ich hoffe das ich naechstes Jahr alles nachholen kann und dann brenn ich
euch alle her ;-)